Mittwoch, 30. Oktober 2013

Karamba

Kaum ist die Winterzeit angebrochen und schon steht das gute Kletterwetter vor der Tür!
Daniel und ich haben das direkt genutzt und sind ins Phantasialand gedüst. Obwohl es die Woche zuvor fast nonstop geregnet hatte, war "Karamba" so trocken wie noch nie.
Nach einem Abend auschecken und einschleifen, kamen wir zwei Tage später wieder zurück. Bei mir standen die ersten Durchstiegsversuche auf dem Programm. Daniel hatte Karamba schon vor genau zwei Jahren klettern können und hatte jetzt nur nochmal alle Züge genau eingeschliffen um "Karamba" und "Karacho" bald aneinander hängen zu können. Mein erster Versuch lief gleich super und ich fiel erst auf dem letzten Metern. Trotz zwei Kneebars war ich so ausgepowert, dass auch die folgenden Versuche mich kurz vor Top abschmissen.. Aber bald wirds geknackt!

Hier gibts ein Video dazu:

Mittwoch, 7. August 2013

Petite tour de France

First stop of my little trip was Briancon, where I took part in the lead worldcup, as I did last year. It was really fun although I have made a bad performance.. Watching the finals of a comp in france is always huge fun.
The days after I drove on to the south. I met up with my parents, hiked a lot around and enjoyed the nice landscapes. I started feeling a bit nervous to be in cool surroundings without climbing for two days. So I went on to Céüse. To be in Céüse is always something special for me. I spent there a lot of time in the past and it’s for sure the place where I learned the most in climbing. But two days were enough for this year.. I picked up Daniel in Gap and we drove on to Ailefroide.

Here is a little photostory:

Cedric Lachat doing good effort at the finals in Briancon


Almost everywhere I walked around I felt I bit observed

On a lazy and urgendly needed restday Daniel and me thought we should do something more than just hanging around.. A quick decision: we went up the glacier blanche. It was quite late in the afternoon, we just took the camera and a headlamp and started walking. Daniel said it will be about one hour uphill, i didn´t believe him..




At the end we walked more than six hours and came back very late in the night.


The next day we would have needed a restday, but daniel and me went for a nice climbing day.
Sending an amazing route (have to figure out the name, again), one after the other.


The end of my holidays came too fast so I didn´t take as many pictures as usually. Buuuut.. I got nice Videofootage and hope to start editing soon.

Right now I´m working on a little video where you will see some friends, daniel and me in the frankenjura.

Mittwoch, 6. Februar 2013

Estado Critico

Ich habe noch nie so viel Zeit in einer Route verbracht wie in Estado Critico in Siurana.
Ich in Estado Critico (9a)
Vor genau zwei Jahren hatte ich nonstop die ca 40m lange Linie am El Pati versucht und bin immer wieder platt abgefallen..
Je öfter ich in die Route einstieg, desto schwieriger wurde es mental für den Durchstieg fit zu sein. Das immer schlechter werdende Wetter machte es mir noch um einiges schwerer, so dass ich damals leider ohne Erfolg wieder abreisen musste.

Ein Jahr später, in 2011, hatte ich Estado Critico noch immer auf meinem Wunschzettel. Allerdings hatte ich nicht viel Zeit und war auch nicht in der entsprechenden Form, so dass ich nicht einmal eingestiegen bin und habe stattdessen andere schöne Touren geklettert.

Natürlich gings auch 2012 wieder nach Siurana...

Die erste Woche war ich hauptsächlich mit Jacopo unterwegs. Er hatte auch zwischenzeitig Estado probiert und war super fit unterwegs, hat sich allerdings dann doch erst "Jungle Speed" vorgenommen. Es hat nicht lange gedauert da durfte ich ihn in seinem Durchstieg sichern..fitter Junge!!
Ich bin natürlich schön brav an der Estado geblieben und konnte gleich an den ersten Tagen wieder gute Fortschritte machen.
Eine Woche war vergangen, Weihnachten stand vor der Tür (oder eher dem Zelt)und auch Daniel und Laura haben sich auf dem Campingplatz eingenistet. Ich als vorbildlicher Bruder hatte natürlich eine brauchbare Kleinigkeit für sie dabei.
Laura am Redpointen
Daniel in seinem Projekt
Daniel war viel mit Laura unterwegs und ich hatte das Vergnügen mit Alex zu klettern. Das war ein Spass!
Nach einigen Tagen, an denen ich nur an den einzelnen Sequenzen von Estado gearbeitet hatte, konnte ich nun die ersten Versuche starten. Es lief direkt richtig gut und so konnte ich noch vor Silvester den Durchstieg genießen :)

Silvio, der momentan immer noch mega fit in Spanien unterwegs ist, konnte die gleiche Tour recht flott schon einen Tag vor mir klettern! Glückwunsch!

Daniel konnte ein cooles schweres Projekt erstbegehen. Er wird nach einem kurzen Aufenthalt in Deutschland direkt wieder runter düsen um eine recht bekannte Linie zu wiederholen.. Also auch immer schön auf seinem Blog vorbeischauen!


Felix in Chikane (8c+)



Montag, 3. Dezember 2012

Sonderangebot im Phantasialand

So gute Bedingungen wie letzten Samstag habe ich im Phantasialand noch nicht erlebt. Knäckebrot-trocken und schön kühl!
Hier ist ein kurzer Ablauf des Abends:

Aufwärmen in der "Disco"

Antesten in "Rambazamba"

Versuchen von "Rambazamba"

Runterfallen von "Rambazamba". Das habe ich gleich zwei mal beim letzten Zug  geschafft! Allerdings war ich beim zweiten Mal beim Crashpads legen sehr mit den Gedanken woanders und fiel genau daneben. Das ist auch eine Leistung, finde ich, wenn man bedenkt, dass ich 7 Pads verlegt habe...

Zu guter letzt der Durchstieg!!!


Zum Glück konnte ich den Topgriff noch ein wenig länger halten, so dass Daniel noch unter mir einen Turm aus Crashpads bauen konnte. Mein Fuß hatte den zweiten Sturz nämlich nicht gut verkraftet.

Daniel hat sich an dem Tag eine neue Linie angeschaut.
Jetzt wo ich "Rambazamba" geschafft habe, kann ich das nächste Projekt wieder mit Daniel zusammen in Angriff nehmen.


Aber jetzt gehts bald erstmal nach Spanien!!!







Freitag, 17. August 2012

Summertime in Gorges du Loup

Just after the Lead Worldcup in Briancon I met Daniel to go with him to Gorges du Loup.
We arrived in the evening and went climbing directly..
The last time I climbed in Gorges du Loup was about 10 years ago. That is why I really appreciated that Daniel had been there some month before and could recommend me the good and sadly rare natural lines.
So I started by trying "7pm JP chaud" (8c) which is a rather short and bouldery route. I fell once on the very last move at one of my first tries and recognized that I could send it soon. Recovered well and with the nightfall I did the last possible try for that day and finally I was on top :)

We drove up to a plateau to have a good night with a nice view


The next days Daniel tried "Kick ass" at high temperatures and unfortunately with the consequence of getting a shitty cut..

I was lucky to send a powerful route called "Quenelle Trophy" (8c).
The next day I was very happy about having a restday with relaxing next to the river and with some scary moments by jumping into the cold water.

As usual I had my camera with me:


      
Totally natural!

Sometimes Daniel became tired by driving, so I had to control the steering wheel while he was hanging out of the window ;)

Sadly the last days came and I didn´t know how to get home..I wanted to spend as much time as possible with climbing and hanging around in the Gorges du Loup. Aurelie offered me to go with him to Briancon on Sunday.. I thought yeah its my direction. But if I went with him I would have to go by train to Wuppertal to be on time for working on Monday. In the evening I recognized that there was no train... so I hitchhiked more than 1300km and was very lucky to be in Wuppertal just two hours before I had to work.

I tried myself as a cameraman.. you will see the result as a video soon on my blog.